Keramikexponate und Fotografie in der Ausstellung "Hinsehen" ab dem 2. bis 23. Juni in der Kurtalstraße in Bad Bergzabern



Susanne Eckert-Trautnitz:

In der Ausstellung "Hinsehen" wird der Betrachter dazu aufgefordert, genauer hinzusehen und die Geschichten hinter den Tonfiguren zu entdecken. Jede Figur repräsentiert eine individuelle Erfahrung und erzählt eine einzigartige Geschichte über Flucht und Überleben.
Der Titel der Ausstellung symbolisiert die Notwendigkeit, nicht nur oberflächlich zu betrachten, sondern sich wirklich mit den
Schicksalen der dargestellten Menschen auseinanderzusetzen. Durch das genaue Hinsehen können die Besucher eine Verbindung zu den Figuren herstellen und Empathie für ihre Situation entwickeln. Die Ausstellung fordert dazu auf, nicht wegzuschauen, sondern sich mit den realen Herausforderungen und Hoffnungen der Migranten auseinanderzusetzen.

Christina Rasimus:
Durch das genaue " Hinsehen" auf Detailfotografien entdeckt man eine Welt voller verborgener Schönheit und faszinierender Strukturen, die einem im Alltag oft entgehen. Die Rindenstruktur eines Baumes wird plötzlich zu einem kunstvollen Muster, das man zuvor nie so bewusst wahrgenommen hat. Der Titel "Hinsehen" erinnert uns daran, wie wichtig es ist, nicht nur oberflächlich zu betrachten, sondern sich Zeit zu nehmen, um die Feinheiten und Nuancen unserer Umgebung zu erkunden. Indem wir unseren Fokus auf Details lenken, eröffnen sich uns neue Perspektiven und wir entdecken Schönheit an Orten, an denen wir sie zuvor nicht vermutet hätten. Das genaue Hinsehen ermöglicht es uns, die Welt um uns herum mit anderen Augen zu sehen und eine tiefere Wertschätzung für die kleinen Wunder des Lebens zu entwickeln.

Eine Mitteilung nach der Vernissage von Frau Kathrin Flory, Verbandsbürgermeisterin von Bad Bergzabern:
"Beeindruckende Vernissage der Südpfälzischen Kunstgilde e.V. Bad Bergzabern in der Kurtalstraße 9, vorgestellt durch die Gildepräsidentin Petra Weiner-Jansen und den Vizepräsidenten Christian Paulus. "Hinsehen" können Sie an den Wochenenden bei den Kunstwerken von Susanne Eckert-Trautnitz und Christina Rasimus."



Weitere Impressionen der Vernissage, fotografiert von Susanne Judt










Ein Blick in die Presse: Die Rheinpfalz vom 1.Juni 2024

Der nächste Stammtisch-Termin findet Montag, 3. Juni 2024 um 18 Uhr, im "Einfach lecker", Kurtalstraße in Bad Bergzabern statt.


Südpfälzische  Kunstgilde: „Tierisch – tierisch“ Eröffnungsausstellung

Eines haben alle fünf Künstlerinnen und Künstler  bei dieser ersten Ausstellung bei der Kunstgilde gemeinsam: Motive aus der Tierwelt: Seien es Affen, Kamele, Hasen usw.- die Exponate begeistern in verschiedenen Techniken. Carmen Stahlschmidt, Elke Steiner, Marika Fünffinger und die Künstler Andreas Hella und Mathias Göhr sind die Fünfer-Gruppe, die bei der Südpfälzischen Kunstgilde die Eröffnungsausstellung des Jahres 2024 bestreiten. Musikalisch umrahmte Leon König mit dem Saxophon die Eröffnung, die Kunsthistorikerin Sabine Adler führte in die Werke ein. Die Werke können noch bis zum 14. April bewundert werden.
Einige Impressionen der Vernissage (Fotos: Susanne Judt)








  


MITGLIEDERSTAMMTISCH DER KUNSTGILDE

Nächster Stammtisch am 6. Mai um 18.00 Uhr im Bistro "Einfach lecker" in Bad Bergzabern, Kurtalstraße 1.

Kunstkalender

Alle Kunstkalender sind unter www.kunstgilde-art.de/kunstkalender zu sehen und zu hören.

Die in den Filmen zu hörende Gitarrenmusik gespielt von Martin Loos ist unter folgenden Titeln erhältlich:

                   

 

Im Menupunkt "Litfaßsäule" finden Sie Informationen des Kultusministeriums, anderer Kunstvereine sowie Pressemitteilungen.

 

Kulturelle Veranstaltungen in der Kunstgilde

Im Rahmen der jährlichen Forumsveranstaltungen bietet die Südpfälzische Kunstgilde auch jeweils eine kulturelle Veranstaltung zu einem anderen künstlerischen Bereich als dem Bildhaften Gestalten an.
2018 war es Performance und Literatur, 2019 Musik zum Titel der Ausstellung "variations"mit Martin Loos,Gitarre und Liedermacherin Eva Beyer, Chanson.
Alle Veranstaltungen fanden eine große Resonanz und sehr erfolgreich statt.
Wir hoffen, dass es 2021 wieder möglich sein wird, einen interessanten  Abend anbieten zu können.